Investor Relations

zurück zur Übersicht
18.05.18
 - 
Corporate News

NanoFocus plant nach erfolgreicher Neustrukturierung ab 2018 wieder profitables Wachstum

  • Umsatz 11.815 TEUR (2016: 12.317 TEUR)
  • EBITDA 220 TEUR (2016: -970 TEUR)
  • Fixkosten und Bilanzrisiken reduziert
  • Einmalabschreibungen belasten Nettoergebnis -4.809 TEUR (2016: -3.076 TEUR)
  • Eigenkapitalquote bei 43%
  • Neue Impulse durch exklusive Partnerschaft Mahr
  • Ausblick: Umsatzsteigerung und positives Jahresergebnis

 

Die NanoFocus AG (ISIN: DE0005400667), Entwickler und Hersteller industrieller 3D-Oberflächenmesstechnik, hat die Ende 2016 eingeleitete Neustrukturierung im vergangenen Jahr erfolgreich abgeschlossen. „Die letzten Jahre waren schwierig für uns. Auf der einen Seite haben wir wichtige technologische Meilensteine erreicht, auf der anderen Seite stand eine unbefriedigende wirtschaftliche Entwicklung“, sagt Joachim Sorg, CFO der NanoFocus AG. „Daher war eine Umstrukturierung mit schmerzhaften Einschnitten unvermeidbar. Heute ist NanoFocus strukturell und bilanziell konsolidiert und kann auf den profitablen Wachstumskurs zurückkehren. Das positive EBITDA ist ein erster Erfolg.“ Wichtige Punkte der Neustrukturierung bestanden in einer deutlichen Verringerung der Risiken, wie sie sich vor allem durch hohe Projektaufwendungen und notwendige Eigenleistungen ergaben, einer nachhaltigen Senkung der Fixkosten sowie der Anpassung des F&E-Etats.

 

Der Konzernumsatz (HGB/BilMoG) lag im Jahr 2017 mit 11.815 TEUR noch leicht unter den 12.317 TEUR des Vorjahres. Das operative Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) hat NanoFocus von -970 TEUR auf 220 TEUR verbessert. Hohe Abschreibungen – im Wesentlichen einmalig und nicht liquiditätswirksam führen zu einem Nettoergebnis von -4.809 TEUR (2016: -3.076 TEUR). Zum Bilanzstichtag verfügte NanoFocus über ein Eigenkapital in Höhe von 5.722 TEUR und eine solide Eigenkapitalquote von 43% (2016: 52%). 

 

Bilanz durch einmalige Abschreibungen bereinigt

Im Berichtszeitraum 2017 belaufen sich die Abschreibungen auf 4.761 TEUR (2016: 1.047 TEUR). Der Anstieg ist im Wesentlichen auf einmalige Abschreibungen zur Bereinigung der Bilanz zurückzuführen. So wurden unter anderem die immateriellen Vermögensgegenstände außerplanmäßig um 3.187 TEUR abgeschrieben. Dabei handelt es sich zum einem um Abschreibungen auf einzelne Entwicklungsprojekte und Lizenzen der NanoFocus AG aus den Bereichen Automotive und Semiconductor (1.746 TEUR). Zum anderen wurden Lizenzen in Höhe von 1.441 TEUR abgeschrieben.

 

Exklusive Partnerschaft forciert internationalen Vertrieb, fokussiert eigene Ressourcen und reduziert Kosten  

Im April 2018 hat NanoFocus eine exklusive Partnerschaft mit der Mahr GmbH vereinbart. Sie ist auch ein Teil der Kostenstrategie. Der Vertrieb der Standardsysteme wird komplett und exklusiv von Mahr übernommen. Von der Kooperation profitieren beide Partner. Für NanoFocus öffnet sich ein weltweites Vertriebsnetz. Mahr, im Bereich der taktilen Systeme bereits einer der weltweit führenden Anbieter, erweitert durch die optischen Systeme von NanoFocus das Produktportfolio im Hinblick auf die zukünftige Entwicklung der Messtechnik. NanoFocus wird die eigenen Ressourcen auf individuelle Kundenlösungen in den Geschäftsbereichen custom (Projekt- und Systemgeschäft) und OEM fokussieren.

 

NanoFocus-COO Marcus Grigat: „In den Bereichen custom und OEM steckt viel Potenzial. Ein ganz aktuelles Projekt sind beispielsweise neue Messplätze für die Qualitätssicherung von Mikrolinsen. Durch die fortlaufende Weiterentwicklung von Sensoren und Elektronikgeräten wird der gesamte Bereich der Mikrooptik künftig stark an Bedeutung gewinnen. Gleiches gilt auch für die Medizintechnik; hier haben wir kürzlich eine neue Applikation zur Kontrolle von Hüftimplantaten fertig gestellt und verkauft. Für die Halbleiterherstellung arbeiten wir an Systemen zur Kontrolle sogenannter Leadframes. Diese Messaufgaben sind mit den schnellen berührungslosen 3D-Systemen deutlich besser lösbar. Stark engagiert sind wir auch in Zukunftsthemen wie der Produktionskontrolle von Brennstoffzellen.“

 

Ziel 2018: Profitabilität auf allen Ebenen

Im laufenden Jahr steht das Erreichen der nachhaltigen Profitabilität im Fokus der Gesellschaft. Die sonstigen Dazu wird auch ein nochmaliger Rückgang der sonstigen Vertriebskosten beitragen. Unter Berücksichtigung der Kooperationsvereinbarung, des aktuellen Auftrags-bestands, der konjunkturellen Erwartungen und der aktuellen Geschäftsanbahnungen plant NanoFocus für das Geschäftsjahr 2018 eine Steigerung des Umsatzes auf 13.100 TEUR. Aufgrund der Umsatzentwicklung und einer reduzierten Kostenstruktur erwartet das Unternehmeneine positive EBITDA-Marge. Auch bei EBIT und Nettoergebnis sollte der Turnaround und Sprung in die Gewinnzone geschafft werden.

 

 

Anmeldung

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:

Kennwort vergessen?